Mit Dienstag, dem 17.11.2020 wird ein neuer Lockdown (Lockdown II) in Österreich beginnen, der bis 6.12.2020 angesetzt ist. Damit werden auch Volksschulen und Mittelschulen auf “Distance Learning” umgestellt.

Die Schulen bleiben in dieser Zeit weiterhin geöffnet. Es soll einerseits Betreuung geben, andererseits werden auch “Lernstationen” eingerichtet. Dabei sollen die Kinder in Kleingruppen mit pädagogischer Unterstützung (Lehrer/innen) bei den Aufgaben unterstützt werden.

Die Schule steht dabei allen Kindern offen, bei denen es zu Hause Betreuungsschwierigkeiten gibt. Es ist egal, ob die Eltern bzw. Erziehungsberechtigen in systemkritischen Berufen beschäftigt sind oder nicht. Kinder, die daheim keinen Arbeitsplatz oder keinen Internetanschluss haben, können ebenfalls in die Schule kommen, ebenso falls zu Hause konzentriert im Home Office gearbeitet werden muss oder eine kurze “Auszeit” erforderlich ist. Kinder mit speziellem Förderbedarf sollen von Lehrkräften aktiv aufgefordert werden, in die Schulen zu kommen. Das schulische Angebot als auch die Betreuung können auch nur tage- oder stundenweise in Anspruch genommen werden.

Die sogenannte “Sonderbetreuungszeit” für Eltern und Erziehungsberechtigte bis max. vier Wochen kann von Arbeitnehmer/innen genutzt werden, wenn ein Kind in Quarantäne beaufsichtigt werden muss oder wenn ein Schulstandort vollständig geschlossen wird und damit keine Betreuungsmöglichkeit mehr vorhanden ist. Im Falle einer offenen Schule mit Betreuungsangebot besteht daher kein Anspruch!

Weitere Informationen im Web:

Weitere Informationen: